Microsoft verleitet Unternehmen dazu, zu Teams zu wechseln, indem es ein neues Geräte-Trade-In-Programm startet

Teams

Microsoft Teams ist mit 270 Millionen aktiven Benutzern pro Monat bereits recht beliebt, aber Microsoft möchte die Reichweite seiner Collaboration-Software jetzt noch weiter ausbauen. Das Unternehmen hat kürzlich die Einführung eines neuen „Gerätetausch für Microsoft Teams“-Programm, das Unternehmen dazu verleitet, auf Teams umzusteigen und durch den Rückverkauf vorhandener Videokonferenzgeräte Geld zu sparen.

Microsoft hat sich bei diesem Programm mit Network Value zusammengetan, das für den Rückkauf der Geräte zu wettbewerbsfähigen Preisen verantwortlich ist. Dies bedeutet im Grunde, dass Unternehmen beim Wechsel zu Teams Zeit und Geld sparen können, da sie sich nicht selbstständig an Recycler wenden müssen, um vorhandene Geräte zu entsorgen.

Network Value erledigt die ganze harte Arbeit und erstellt ein Angebot auf der Grundlage des vorhandenen Inventars. Es handelt sich um einen einfachen dreistufigen Prozess, bei dem ein IT-Administrator einfach die Geräte auflisten, ein Angebot einholen und die Geräte dann versenden und bezahlt werden kann. Microsoft nannte wettbewerbsfähige Preise, Komfort und globale Abdeckung als drei Kernbereiche des Programms. Microsoft hat eine Website, auf der IT-Administratoren alle Extras der Teams-Geräte wie Kameras, Headsets, Telefone, Monitore und mehr ausprobieren können.

Es ist wirklich interessant zu sehen, dass Microsoft ein Programm wie dieses startet, um mehr Unternehmen dazu zu bringen, auf Teams umzusteigen. Obwohl Microsoft sagte, dass 90 % der Fortune-500-Unternehmen in diesem Finanzquartal Teams-Telefone verwendet haben, ist dies ein guter Vorstoß, um mehr durchschnittliche Unternehmen an Bord zu holen – die möglicherweise nicht über viele Ressourcen und Geld verfügen. Es besteht die Möglichkeit, dass diese Unternehmen auch auf ältere Technologien oder konkurrierende Geräte wie Zoom Rooms setzen, sodass es für den Redmond-Riesen eine Win-Win-Situation sein könnte.

📢  Microsoft aktualisiert Teams auf Android, um Fehler zu beheben, die 911-Anrufe blockieren

Wie auch immer, neue Forschung von Kreative Strategien, die 1.163 US-amerikanische Befragte untersuchte, die derzeit beschäftigt/arbeiten, zeigte, dass Zoom für Video-Chats sehr beliebt ist.Anscheinend ist Zoom in dieser Umfrage die primäre Videolösung für die meisten Unternehmen, aber Teams ist die primäre Chat-Lösung. Das Device Trade-in for Microsoft Teams-Programm wäre eine gute Möglichkeit, mehr Menschen für Teams Rooms und Teams Phones an Bord zu holen.

WindoQ